Ihr Partner rund ums Wohnen
Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft Saalfeld/Saale mbH
home | 
WOBAG | 
News
   
   
IHK-Ehrenurkunde zum 25jährigen WOBAG-Jubiläum
01.07.2015

IHK-Ehrenurkunde zum 25jährigen WOBAG-Jubiläum

Saalfeld war 1990 im Kammerbezirk Vorreiter auf dem Gebiet der Wohnungswirtschaft

Anlässlich des 25jährigen Bestehens der WOBAG Saalfeld übergab Andreas Wolf von der IHK Ostthüringen zu Gera am 30. Juni eine von IHK-Hauptgeschäftsführer Peter Höhne und IHK-Präsident Albrecht Pitschel unterzeichnete Ehrenurkunde an WOBAG-Geschäftsführerin Cordula Wiegand. Die Industrie- und Handelskammer würdigt damit die unternehmerische Leistung seines Mitglieds WOBAG seit dessen Gründung, die mit dem Eintrag am 26. Juni 1990 in das Handelsregister am Amtsgericht Gera erfolgt war.

Unter rund 40 000 branchenübergreifenden Mitgliedsunternehmen im Kammerbezirk Gera ist die Wohnungs- und Verwaltungsgesellschaft Saalfeld mbH laut Wolf eines von rund 1200 Unternehmen, die dieses Jahr ihr „silbernes“ Betriebsjubiläum feiern können. Auf dem Gebiet des Wohnungswesens seien die Saalfelder 1990 die ersten gewesen, die aus dem VEB Gebäudewirtschaft heraus eine neue Rechtsform begründeten und die Verantwortung für Wohnungsbau und -verwaltung in die Hände der kommunalen Selbstverwaltung legten.

An die gewaltigen Veränderungen seit dem „Kaltstart 1990“ mit damaliger Mangelwirtschaft, hoher Erwartunghaltung, aber auch Ängsten auf Seiten der Mieter erinnerte WOBAG-Geschäftsführerin Wiegand und zeigte sich stolz, dass das Unternehmen in zweieinhalb Jahrzehnten eine gute Entwicklung genommen und Spuren in Saalfeld hinterlassen hat. Renovierung, Modernisierung, Rückbau, Neubau – es gab viel zu tun in den vergangenen 25 Jahren.

Jetzt befände man sich in einer Phase des Innehaltens, um aus der Summe von Beobachtungen zu aktuellen Entwicklungen wie demografischer Wandel, Arbeits- und Ausbildungsmarkt oder Vorgaben der Politik künftige Handlungsstrategien abzuleiten. „Denn Wohnungen sind ein immobiles und langlebiges Wirtschaftsgut mit langen Refinanzierungszeiten. Da sind viele strategische Überlegungen notwendig“, so Wiegand. Um Erfolg zu haben, müsse man seine eigenen Wege suchen und mit denen kommunizieren, die Aktionspartner vor Ort sind. Trotzdem mache die Arbeit Spaß, so die Chefin von derzeit 32 Mitarbeitern.

Auch Wiegand nutzte die Möglichkeit des Austausches mit der IHK, um das Thema der unbefriedigenden Verkehrsanbindung der Region anzusprechen. Denn selbst auf Wohnungsunternehmen habe die gut 45minütige Entfernung zur nächsten Autobahn oder der Wegfall des ICE-Haltes Auswirkungen, dann nämlich, wenn junge Leute wegen des Jobs anderswo arbeiteten und aufgrund der schlechten Verkehrsanbindung in der Folge als potenzielle Mieter verloren gingen. Damit werde Kaufkraft abgezogen, was sich wiederum auf die erzielbare Miete auswirke, die wiederum entscheide, ob sich unter den hohen gesetzlichen Vorgaben für Neubauten solche mit Blick auf die Refinanzierung in der Region überhaupt lohnten, schloss sie den Kreis. Aktuell funktioniere das System in Saalfeld noch, allerdings auf Kosten des Umlandes. Zuzug durch Asylbewerber oder Migranten wirke sich in der Bevölkerungs- und Mieterstatistik kaum aus. Mit einem Leerstand von derzeit 7,1 Prozent über alle rund 2660 WOBAG-Wohnungen könne man angesichts der Rahmenbedingungen aber zufrieden sein.

Die WOBAG jedenfalls stellt sich - auch angesichts des drohenden Fachkräftemangels - der Aufgabe, junge Leute in der Region zu halten, indem sie sie  ausbildet und nach bestandener Prüfung oft auch an Partnerunternehmen vermittelt. Aktuell gibt es zwei Auszubildende und einen BA-Studenten, was einer Ausbildungsquote von fast zehn Prozent entspricht. Womit das Unternehmen auch hier schon wieder eine Spitzenposition innehat und - zumindest personell - den Grundstein für weitere erfolgreiche Jahre legt.

 

zurück
 

zur Galerie


 
Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap |  Kontakt | Nach Oben | Drucken | Seite empfehlen